... oder: wie du dich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehst

Alles kein Problem - gilt das auch für dich? Oder geht es dir wie vielen anderen Menschen auch, die immer wieder mit den verschiedensten Schwierigkeiten und Herausforderungen zu kämpfen haben?

Eigentlich was ganz Natürliches, oder?
Ich glaube, es ist völlig normal, dass uns das Leben immer wieder vor neue Herausforderungen stellt, und das ist ja auch gut so, denn dann haben wir immer wieder die Möglichkeit, zu wachsen. Es ist wie mit Muskeln: wenn die nicht benutzt werden, verkümmern und atrophieren sie.

Ich glaube aber auch, dass viele Menschen Herausforderungen nicht als solche ansehen, sondern eben als Problem - und das ist das eigentliche Problem!

Das Problem mit dem Problem
Lass doch all die Probleme da sein; wen kümmert's?

Und richte stattdessen deine Aufmerksamkeit auf Kreativität, auf Gestalten, auf Erschaffen.

Die Sichtweise verändern
Wie wäre es, von dieser problemorientierten Sichtweise wegzukommen und den Fokus auf die Möglichkeiten zu lenken? Und die Möglichkeiten sind da, wo du vielleicht noch nicht so genau hingeschaut hast; wo du nicht hinschauen konntest, weil die inneren Scheuklappen zu eng gestellt waren.

Wie wäre es, den Blickwinkel zu erweitern, die Perspektive zu vergrößern?

Auf einmal wird alles klar
Die Lösung all deiner Probleme und Schwierigkeiten ist im Grunde genommen unglaublich einfach - sie liegt in diesem einen Augenblick und da, wo du dein Bewusstsein in etwas Größeres hinein ausdehnst.

Vielleicht erinnerst du dich noch an den CoachingInspiration-Tipp von letzter Woche, wo es um das größere Gefäß ging - die gleiche Idee lässt sich nicht nur auf Gefühle und Emotionen anwenden, sondern auf alle anderen herausfordernden Lebensumstände.

Du dehnst dich mit deiner Aufmerksamkeit so weit aus, bis du dich über die Situation erheben kannst, sie in dich aufnimmst - in diesem weiten, ausgedehnten Raum machen die Dinge dir keine Schwierigkeiten mehr. Hier kannst du dich entspannen, und du erkennst sehr schnell und ohne Anstrengung schöpferische Lösungen.

Du bist viel größer, viel leuchtender, viel weiter
Alles kein Problem - dies wirst du schon bald ohne Überheblichkeit und ohne Zweifel sagen können, je länger und öfter du deine Aufmerksamkeit ausdehnst und dich in diesem weiten, entspannten Raum bewegst.

Und nicht nur das, du wirst dich auch immer öfter einfach gut fühlen :-)

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

Im folgenden findest du eine einfache Technik, die es dir ermöglicht, dein Bewusstsein auszudehnen; du kannst diese Technik überall ausführen (anfangs kann es hilfreich sein, diese Übung mit geschlossenen Augen durchzuführen, aber nach einer Weile solltest du es auch mit offenen Augen ausführen können):

Nimm Dir einen Augenblick Zeit und komme mit ein paar tiefen Atemzügen im gegenwärtigen Augenblick an. Zu Beginn ist es einfacher, wenn Du die Meditation mit geschlossenen Augen ausführst, später, mit etwas mehr Erfahrung, solltest Du sie mit offenen Augen praktizieren, um sie jederzeit im Alltag anzuwenden.

Stelle Dir vor, Du befindest Dich in einem Raum. Richte Deine Aufmerksamkeit für fünf Sekunden auf die vordere untere linke Ecke des Raumes.

Dann richte Deine Aufmerksamkeit für fünf Sekunden auf die vordere untere rechte Ecke des Raumes.

Richte Deine Aufmerksamkeit für fünf Sekunden auf die vordere obere linke Ecke des Raumes.

Richte Deine Aufmerksamkeit für fünf Sekunden auf die vordere obere rechte Ecke des Raumes.

Wiederhole das mit den vier hinteren Ecken des Raumes.

Anschließend Richte Deine Aufmerksamkeit für zehn Sekunden auf alle vier vorderen Ecken des Raumes gleichzeitig.

Und dann auf die vier hinteren Ecken.

Und nun, Du kannst es Dir vielleicht schon denken, richte Deine Aufmerksamkeit für 20 Sekunden auf alle Ecken des Raumes gleichzeitig. Sei Dir ganz entspannt aller Ecken des Raumes gewahr.

Gewinne den Eindruck, dass Du der Raum BIST.

Dann lass den Raum sich ganz allmählich in eine Kugel verwandeln. Nimm eine kugelförmige Perspektive ein.

Und ganz allmählich und ganz entspannt lass diese Kugel sich ausdehnen. Dehne Dein Bewusstsein in der Kugel aus. Sei diese kugelförmige Perspektive. Genieße diesen Zustand für einen Augenblick.

Und wenn Du soweit bist, öffne Deine Augen und schau Dich um.

Variation 1:
Mache diese Meditation im Freien. Wenn Du möchtest, verbinde es mit einem Spaziergang.

Erinnere Dich insbesondere in stressigen und herausfordernden Situationen an diese Meditation und nimm eine ausgedehnte kugelförmige Perspektive ein.

Variation 2:
Dehne Dein Bewusstsein über die Kugel hinaus aus. Betrachte die Kugel von außen. Lass die Kugel sich allmählich auflösen. Sei grenzenloses Gewahrsein.

Wisse: Erleuchtung geschieht durch unabgelenkte Nicht-Meditation – auf keinerlei Weise verweilend, in allem präsent.

 

Hinweis in eigener Sache:

ZenBodyART - Bewusstsein, Bewegung und das Erwachen der KörperIntelligenz

Der Embodiment-Workshop