Die folgende Atemübung stammt von dem vietnamesischen Zen-Meister und Friedensaktivisten Thich Nhat Hanh:

Ein/Aus
Um diese Übung durchzuführen, sagen Sie die Wörter des ersten Verses zu sich selbst, während Sie ein- und ausatmen. Wiederholen Sie dieses fünf- bis zehnmal, bis Sie, wie Hanh sagen würde, "gestoppt haben, still sind und ihre wahre Heimat des gegenwärtigen Augenblicks erreicht haben". Dann gehen Sie zu dem nachfolgenden Vers, wiederholen diesen so oft, bis Sie sich reif fühlen, zum nächsten Vers überzugehen.

Wie Hanh beobachtete: "Bewusstes Ein- und Ausatmen hilft, den besten Zustand zu erreichen – Stille, Frische, Stabilität, Klarheit und Freiheit ... fähig zu sein, den gegenwärtigen Augenblick als den besten Moment des Lebens anzusehen."

1. Atme ein, ich weiß, dass ich einatme.

Atme aus, ich weiß, daß ich ausatme. Ein/Aus.

Beim Einatmen schenke ich meinem Körper Ruhe.
Beim Ausatmen lächle ich.
Ich verweile im gegenwärtigen Moment und weiß, es ist ein wunderbarer Moment.

2. Atme ein, ich sehe mich als Blume.

Atme aus, ich fühle mich frisch. Blume/Frische.

3. Atme ein, ich sehe mich als Berg.

Atme aus, ich fühle mich kräftig. Berg/Kraft.

4. Atme ein, ich sehe mich als stilles Wasser.

Atme aus, ich reflektiere Dinge so wie sie sind. Wasser/Reflektion.

5. Atme ein, ich sehe mich als Raum.

Atme aus, ich fühle mich frei. Raum/Freiheit.

Eine weitere Atemübung, die Sie sehr schnell entspannen und in den gegenwärtigen Augenblick führen wird:

Kreisatmen
Holen Sie tief Luft und atmen Sie aus. Entspannen Sie sich jetzt und atmen Sie gleichmäßig ein und aus. Atmen Sie einen kompletten Zyklus ohne Pause zwischen Ein- und Ausatmen. Stellen Sie sich vor, Sie würden einen Kreis atmen, in dem jeder Atemzug gleichmäßig ohne Ruck oder Pause in den nächsten fließt. Nehmen Sie sich 30 Sekunden Zeit, um die Augen zu schließen und weiter so zu atmen. Achten Sie darauf, welche Auswirkungen dieses "Kreisatmen" auf Ihren Körper und Geist hat.