Leuchtende Klarheit - unermessliche Weite

Leuchtende Klarheit - unermessliche Weite

Wie beschreibt man etwas, das sich mit Worten nicht beschreiben lässt?

Etwas, dass uns in leuchtender Klarheit und unermesslicher Weite zum Greifen nahe ist - näher, als wir es uns selbst je sein könnten ... und das wir gerade deswegen nicht realisieren?

Das Tao, das beschrieben werden kann, ist nicht das wahre Tao, sagte der alte Laotse vor zweieinhalb Tausend Jahren.

Wagen wir es trotzdem! Denn es geht um nicht mehr und nicht weniger als unseren ursprünglichen Zustand und unser Wahres Selbst.

Die Essenz des Zen und unser Wahres Selbst

Als im 5. Jhdt. der Zen-Mönch Bodhidharma von Indien nach China kam, um dort das Zen zu verbreiten, wurde er vom Kaiser Wu gefragt, was das Wesen der höchsten Wahrheit sei. Er antwortete mit seinem berühmten Ausspruch:

“Offene Weite, nichts von heilig.”

Das sollte keine Profanisierung des Lebens sein. Und auch keine Respektlosigkeit gegenüber dem Kaiser Wu. Vielmehr macht Bodhidharma deutlich, dass es keine letzten Antworten und auch keine festgfügten Prinzipien gibt, nach denen wir zu leben hätten.

Der Kaiser, wenig angetan von dieser Antwort, fragte weiter: "Wer ist das da, mir gegenüber?" "Weiß nicht", antwortete Bodhidharma. Was hätte er auch sonst antworten sollen? Das Tao, das beschrieben werden kann, ist nicht das wahre Tao.

Dieser "Weiß-nicht"-Geist ist die Essenz des Zen und unseres Wahren Selbst. Damit machte sich Bodhidharma auf den Weg in das heute legendäre Shaolin-Kloster, um die dort lebenden Mönche mit seinen Lehren und dem "Weiß-nicht"-Geist vertraut zu machen.

Wer oder was bist Du?

Wenn Du Dir diese Frage aufrichtig und in aller Offenheit stellst, wirst Du zu erleuchtenden Einsichten gelangen. Die Antwort auf diese Frage, die sich nicht in Worte fassen lässt, enthüllt Dir Deine ureigenste tiefste Wahrheit. Die Lösung aller Lösungen – das Wissen um das, wer und was Du wirklich bist – findest Du da, wo Du innerlich weit wirst, Dein Bewusstsein ausdehnst und Dich entspannst. Und: Deinen Blickwinkel radikal veränderst, um zu der tiefen Einsicht zu gelangen, die Dir für gewöhnlich im Alltag verborgen bleibt.

Hast Du diese Einsicht einmal gewonnen, wird sie Dir nie mehr verloren gehen. Diese Einsicht und die damit verbundene Erkenntnis sind einerseits so radikal und zugleich so unglaublich einfach, dass Du Dich fragen wirst, wie Du diese Offensichtlichkeit bislang nur übersehen konntest.

Das Offenbare Geheimnis

Nachdem Bodhidharma im Shaolin-Kloster angekommen war, suchte ihn ein Gelehrter auf, der sich viele Jahre mit dem Wissen des Buddha beschäftigt hatte, ohne je zu einer tieferen Einsicht gelangt zu sein. Verzweifelt wandte er sich an den Zen-Meister, dieser möge seinen unruhigen aufgewühlten Geist zur Ruhe bringen.

Mittels einer einfachen Technik brachte Bodhidharma den Mann dazu, augenblicklich in sein Wahres Selbst zu blicken. Von der Einfachheit der Methode überwältigt, realisierte der Gelehrte unmittelbar die Essenz seines Seins, nach der er all die Jahre vergeblich gesucht hatte. Ein einfacher Fingerzeig Bodhidharmas offenbarte ihm das Offensichtliche, das er so lange übersehen hatte.

Der Fingerzeig Bodhidharmas - die Shaolin-Zen-Technik

Die Technik, die Bodhidharma angewendet hat, um den Mann zur Erleuchtung zu bringen, ist äußerst einfach anzuwenden und entfaltet unmittelbar ihre erleuchtende Wirkung. Sie lässt sich absolut unbemerkt und in jeder Lebenssituation im Alltag anwenden und entfaltet dann auch dort erst so richtig ihre Wirkung:

  • Die Shaolin-Zen-Technik verhilft Dir zu der zweifelsfreien Erkenntnis, wer und was Du im tiefsten Inneren wirklich bist.
  • Mit dieser Technik realisierst Du das, worüber Du bisher nur gelesen hast.
  • Diese eine Technik erlaubt Dir, unerwünschte Realitäten aufzulösen und durch das zu ersetzen, das Du bevorzugst.
  • Du beseitigst damit begrenzende mentale und emotionale Muster und Einstellungen.
  • Die Anwendung der Shaolin-Zen-Technik unterstützt Dich in der Anwendung aller anderen Bewusstseins-Techniken, die Du bislang kennst und anwendest.
  • Mit zunehmender Praxis wird sie alle anderen Techniken und sich selbst überflüssig machen, da sie zu einem Teil Deiner selbst werden wird.
  • Mit der Shaolin-Zen-Technik erfährst Du, was der indische Weise Nisargadatta Maharaji so klar ausgedrückt hat: Die Liebe sagt mir, dass ich Alles bin. Die Weisheit sagt mir, dass ich Nichts bin. Dazwischen verläuft mein Leben.

 

Die Feinheiten und tieferen Schichten von Bodhidharmas trickreicher Vorgehensweise lernst Du im Shaolin-Zen-Workshop kennen:

www.zenpower.de/shaolin-zen-workshop