Wie du dich ins Leben hinein entspannst

Kennst du Angst?
Ja, ganz bestimmt. Ich glaube, jeder Mensch hat in seinem Leben mehr oder weniger Angst vor allen möglichen Dingen. Das ist ja auch völlig in Ordnung.

Allerdings ist Angst nicht unbedingt notwendig.

Manch einer ist zwar der Ansicht, dass Angst in bestimmen Situationen durchaus hilfreich sein kann, um ihn vor etwas Schlimmem zu bewahren.

Nun, das kann man so sehen. Diese Angst, die uns und andere vor möglichen Schäden bewahrt, meine ich auch nicht.

Ich meine hier Angst als Ausdruck der Überzeugung, mit irgendetwas oder jemandem nicht zurechtkommen zu können.

Womit wirst du nie klarkommen?
Gibt es bestimmte Dinge, Ereignisse, Situationen oder Menschen in deinem Leben, von denen du befürchtest, nie mit ihnen zurechtkommen zu können?Vielleicht die Angst vor Zurückweisung? Oder Einsamkeit?
Oder die Angst, nicht genug zu haben oder zu bekommen?
Die Angst zu versagen?Was ist deine größte Angst?

Betrachte es mit Interesse
In einem früheren Zenpower-Tipp hieß es:"Wenn du dich vor etwas fürchtest, interessiere dich dafür."

Wie wäre das - Angst durch Neugier zu ersetzen.
Dich dem, was dich ängstigt, zu öffnen und es neugierig erforschen.
Darüber zu staunen - whow! Das ist ja interessant ...!

Ein weiteres mächtiges Gegenmittel ist Dankbarkeit
Ich glaube, es ist sogar das stärkste Mittel gegen Angst. Viele unserer Ängste und Sorgen drehen sich nämlich darum, dass wir glauben, von irgendetwas nicht genug zu haben oder zu bekommen.

Angst kommt von Enge! Angst entsteht in einem engen Mangel-Bewusstsein.

Dankbarkeit hingegen ist Ausdruck von Fülle! "Ich bin für das dankbar, was ich habe und was ich bin" ... mit dieser Einstellung wird es sehr weit im Herzen :-)

Also - wenn du dich vor etwas fürchtest, dann untersuche es neugierig und sei dankbar für all die Dinge, die du hast.

Auf diese Weise erhebst du dich über das, was dir Angst macht und entspannst dich ins Leben hinein.

Genieße :-)

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

  • Erstelle eine Liste von Menschen, Ereignissen oder Situationen, die bei dir Angst oder Unbehagen auslösen.
  • Bringe die Sachen in eine Reihenfolge: an erster Stelle das, was dir am wenigsten Angst macht und an letzter Stelle das, was dir am meisten Angst bereitet bzw. den größten Widerstand auslöst.
  • Nimm das, was an erster Stelle steht, entspanne dich und finde heraus, was dir daran am meisten Angst (oder Unwohlsein) bereitet.
  • Was würde geschehen, wenn du die Angst in Erregung umwandelst? Sei für einen Augenblick ganz aufgeregt und neugierig und finde daran etwas, dass dich interessiert. Sei wie ein staunendes Kind, dass etwas zum allerersten Mal sieht.
  • Wie fühlt es sich an, wenn sich Angst in Neugier verwandelt?
  • Arbeite mit den vorangehenden Schritten deine ganze Liste von oben bis unten durch.
  • Für wen u./o. was bist du dankbar? Finde 10 oder mehr Menschen, Dinge u./o. Ereignisse in deinem Leben, für die du wirklich dankbar bist - und dann fühle, wie es sich anfühlt, dankbar zu sein. Manche Menschen machen diese Übung jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen :-)
  • Die Ego-loslass-Übung für Fortgeschrittene: nimm einen Menschen, mit dem du ein echtes Problem hast und entwickle ein Gefühl von Dankbarkeit für ihn. Und für die ganz Fortgeschrittenen: bringe dein Gefühl von Dankbarkeit ihm gegenüber zum Ausdruck :-)

 

Hinweis in eigener Sache:

Hellwache Präsenz - Das Offenbare Geheimnis des Shaolin Zen:

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz