Erkenne deine Absicht

Akzeptiere deine Gefühle

Tue, was getan werden muss

 

1. Erkenne deine Absicht
Bei der Arbeit und auch sonst in Ihrem Leben müssen Sie sich darüber im klaren sein, was Sie tun wollen. Was wollen Sie heute alles erreichen? Haben Sie Ihre Ziele schriftlich fixiert? Darüber hinaus ist es sehr sinnvoll, dass Sie sich bewusst machen, weshalb Sie überhaupt dieser Tätigkeit nachgehen. Welchen Zweck erfüllen Sie damit? Bringen Sie sich selbst mit Ihrem Tun zum Ausdruck?

2. Akzeptiere deine Gefühle
Wenn Sie Ihre Absicht und den dahinter stehenden Zweck kennen, fällt es Ihnen viel leichter, Ihre Gefühle zu akzeptieren. Vielleicht fühlen Sie sich im Moment etwas kribbelig oder unruhig, und Sie wollen viel lieber mit Ihren Kollegen tratschen; oder überhaupt fällt Ihnen der Start in den Tag nicht so leicht, und Sie sind etwas mißgestimmt; vielleicht sind Sie auch unsicher angesichts der neuen Aufgabe, die Sie zu erledigen haben, und Sie möchten jetzt gerne spazieren gehen. Lassen Sie die Gefühle einfach da sein, was immer es auch gerade sein mag. Ignorieren Sie sie nicht, aber schenken Sie Ihnen keine große Aufmerksamkeit, etwa in der Weise, dass Sie ihnen nachgeben. Sie müssen mit all den Gefühlen nichts machen, sie weder ausagieren noch sonst etwas; spüren Sie sie einfach, akzeptieren Sie sie als einen Teil von sich selbst.

3. Tu, was getan werden muß
Also handeln Sie. Das kann im Augenblick sein, dass Sie an dem Brief weiter tippen, den Sie begonnen haben - Sie sitzen am Computer, bewegen Ihre Hände, das Schreiben geschieht einfach, durch Sie. Kümmern Sie sich um das, was gerade anliegt. Kehren Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit immer wieder zu diesem einen Augenblick, zu dieser Wirklichkeit, zurück.

Tun Sie, was getan werden muss.