... oder: wie du aus dem Sorgen-Hamsterrad aussteigst

Es gab eine Zeit in unserem Leben, da waren wir mühelos wir selbst. Unschuldig, noch nicht gefangen in der Welt der Worte und Bezeichnungen, lebten wir von einem Augenblick zum anderen.Alles war neu, total aufregend, alles war es wert, genauestens untersucht zu werden; unser Forscherdrang kannte keine Grenzen, ebenso wenig wie unsere unbekümmerte Fröhlichkeit und Heiterkeit.

Wie oft haben wir gelacht, jeden Tag - Forscher sagen, dass Kinder (die Zahlen schwanken da ein wenig) täglich zwischen 400 - 700 mal lachen!

Wie oft lachen wir jetzt noch?
Angesichts bedrückender Umstände in der Welt der Großen gibt es offensichtlich nicht viel zu lachen. Oder?

Ängste. Kummer. Sorgen. Häufiges Grübeln über Fehler in der Vergangenheit; Sorgen um eine Zukunft, die auch nicht besser sein wird als das, was wir jetzt erleben?

Aus dem Sorgen-Hamsterrad aussteigen
Wie wäre es, täglich für eine Weile nur wieder in die bunte, leichte Zauberwelt der kleinen Menschen einzutauchen? Wieder für kurze Zeit unschuldig werden.Die Sorgen für einen Moment vergessen.

Den Augenblick genießen.

Und lachen - viel und oft und unbekümmert lachen.

Der Volksmund sagt, Lachen sei die beste Medizin. Es scheint was dran zu sein : -)

Nachfolgend einige bewährte Wege zum Glück:

    • Erkläre Glück und Lebensfreude zu deinen höchsten Zielen.
    • Lerne, dich zu entspannen, und richte dich innerlich auf dein Glück aus.
    • Erkenne deine absolute Einzigartigkeit an.
    • Wertschätze das, was du in deinem Leben hast.
    • Betrachte dein Leben voller Freude und mit Vertrauen und Zuversicht.
    • Setze dir immer wieder neue und aufregende Ziele.
    • Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter.
    • Erkenne, dass du für dein Leben ganz allein verantwortlich bist und nutze deine Talente.
    • Liebe und akzeptiere dich so, wie du bist.
    • Erledige deine Dinge perfekt, ohne perfektionistisch zu sein.
    • Vertreibe den Ernst, lerne, über dich und das Leben zu lachen.
    • Entwickle Verständnis und Mitgefühl für andere.

 

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Wie wichtig ist es dir, etwas zu erreichen?
    • Macht es dir etwas aus, zu scheitern?
    • Bist du bereit, über dich selbst zu lachen?
    • Was bist du bereit zu tun (bzw. zu lassen), um dich selbst nicht mehr ganz so wichtig zu nehmen?
    • Unternimm' etwas völlig Verrücktes, etwas, das du 'normalerweise' nie machen würdest - und genieße es.
    • Achte in deinem Alltag bewusst darauf, wann du anfängst, ernst zu werden - und entscheide dich, es leicht zu nehmen.
    • Was wäre das Schlimmste, dass dir passieren könnte? Dehne dein Bewusstsein auf 20 Jahre später aus und betrachte es von dort aus :-)

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz