... oder: wie Du die offenen Enden in deinem Leben schließt

Gewinnen heißt beginnen, habe ich mal in einem der vielen schlauen Selbsthilfe-Erfolgs-Ratgeber gelesen. Und das ist ganz schön und gut, aber es ist nur die halbe Wahrheit oder vielmehr sogar nur ein Drittel.Ja, natürlich muß ich, wenn ich etwas erreichen will, mich auf den Weg machen und losgehen. Doch ich muß auch auf dem Weg bleiben und weitergehen und, zu guter letzt, die Sache zu einem Abschluß bringen.

Wie sich die Rhythmen des Leben entfalten
Betrachte dein Leben und alles, was in deinem Leben geschieht - deine Projekte und Vorhaben, aber auch deine Beziehungen sowie Gedanken und Gefühle -, als Kreise.Alles im Leben kommt, bleibt für einen Augenblick (oder auch etwas länger) und geht dann wieder. Geboren werden - leben - sterben. Das ist der Lauf der Dinge. Im Großen wie im Kleinen.Und nun schau doch mal, wieviel offene Enden du in deinem Leben mit dir herumschleppst:

Nicht abgeschlossene Projekte. Unvollendete Beziehungen. Nicht verdauter Groll ... das sind alles unglaubliche Energiefresser!

Bringe es zum Abschluß
Gewinnen heißt also nicht nur beginnen, sondern den Kreis rund zu machen und die Dinge abzuschließen. Denn dann - und nur dann - kannst du sie loslassen.

Losgehen, auf dem Weg bleiben und ankommen ist auch gleichbedeutend mit sein - tun - haben. Als wer und von wo aus du losgehst bestimmt, was du - und wie du es - tun wirst und was am Ende dabei rauskommt.

Manche stecken im Sein fest und kriegen nichts geregelt und bringen nichts zum Abschluss.

Andere verzetteln sich ununterbrochen im Tun, sind ständig etwas am Verändern und haben viele Sachen gleichzeitig laufen, ohne mal zur Ruhe zu kommen.

Und wieder andere kommen nicht vom Fleck, weil sie an allem festhalten und ihr Hab und Gut beschützen müssen.

So machst du eine runde Sache
Finde heraus, wo du dich am ehesten wiederfindest - im Sein, im Tun oder im Haben und bemerke all die offenen Enden in deinem Leben.

Dann triff eine Entscheidung, was du damit machen willst.

Losgehen. Weitergehen. Ankommen.

Den Kreis schließen.

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

  • Worin bist du am besten:

- etwas zu beginnen ?
- etwas zu verändern ?
- etwas abzuschließen ?

  • Was kannst du am wenigsten gut:

- etwas Neues anfangen ?
- eine Sache am Laufen halten ?
- eine Sache fertig bringen und abschließen ?

  • Falls du zu den Menschen gehörst, die Schwierigkeiten damit haben, etwas Neues zu beginnen, dann versuche es mal damit, eine Woche lang jeden Tag eine neue Sache zu lernen. Entwickle die Bereitschaft, dich dem Leben und neuen Dingen zu öffnen und trau dich, hin und wieder mal ein (kontrolliertes) Risiko einzugehen.

 

  • Wenn du zu den Menschen gehörst, denen es schwer fällt, etwas in Bewegung zu halten oder zu verändern, dann finde heraus, was es dir so schwer macht. Welche Einstellung hast du z.B gegenüber Wandel und Veränderung? Was könnte dich darin unterstützen, etwas flexibler zu sein? Was könntest du gegen Antriebslosigkeit unternehmen? Es ist eine gute Idee, zu große (und damit überfordernde) Ziele und Vorhaben in kleine, gut durchführbare Teilschritte zu unterteilen.

 

  • Und wenn es dir schwerfällt, etwas zum Abschluß zu bringen, dann gewöhne dir an, genau das zu tun: Dinge zum Abschluß bringen! Nimm übungshalber einen bestimmten Handlungsablauf aus deinem Alltag und führe jeden einzelnen Schritt ganz bewusst aus, so lange, bis die komplette Sache abeschlossen ist. Und dann lass sie abgeschlossen sein und verschwende keinen Gedanken mehr daran.

 

  • Erstelle eine Liste all deiner nicht abgeschlossenen Sachen im Leben. Notiere hinter jedem Punkt, wie wichtig er dir ist. Dann triff eine Entscheidung, ob - und wenn ja, bis wann - du die Sache erledigen wirst. Setze einen konkreten Termin, erstelle einen Plan und setze das Ganze um. Wenn du beschließt, die Sache fallenzulassen, dann tue das auch, ganz bewusst. Und dann vergiss sie.

 

Hinweis in eigener Sache:

ZenBodyART - Bewusstsein, Bewegung und das Erwachen der KörperIntelligenz

Der Embodiment-Workshop