89

Den nachfolgenden Text habe ich im März 2003 als Reaktion auf die Invasion des Irak durch die USA und ihre Verbündeten geschrieben. Angesichts dessen, was sich zur Zeit auf diesem Planeten abspielt, hat der Text an seiner Aktualität nicht das Geringste verloren!

SEI EIN LICHT!

Nun ist also eingetreten, was die meisten Menschen auf diesem Planeten auf vielerlei Weise hatten abwenden bzw. verhindern wollen. Wieder einmal ist eingetreten, was seit Jahrtausenden auf diesem Planeten geschieht - Menschen bekämpfen andere Menschen. Sie schieben irgendwelche, für sie absolut gültigen, Gründe vor, die den Krieg rechtfertigen sollen. Das ist das, was gerade geschieht, und es geschieht seit jeher. Also im Grunde genommen nichts außergewöhnliches.

Was an diesem speziellen Krieg jedoch außergewöhnlich ist - davon abgesehen, dass eine Gruppe von Menschen sich in beispielloser Weise über den Rest der Welt erhebt -, ist, dass er in sehr kurzer Zeit so viele Menschen zu einer gemeinsamen Ausrichtung für den Frieden gebracht hat wie noch nie zuvor.

Bei aller Tragik und bei allem Leid, den dieser Krieg verursacht, haben wir an diesem Punkt der Geschichte die großartige Gelegenheit, gemeinsam Frieden zu schaffen.

Dr. Robert Muller, früherer Assistenzgeneralsekretär der Vereinten Nationen, sprach davon, dass jetzt eine Weltgemeinschaft entstünde, die gemeinsam den Frieden erklärt, und der Autor Paulo Coelho bedankte sich in einem öffentlichen Schreiben bei Präsident Bush dafür, dass dieser dafür gesorgt habe, dass sich nun immer mehr Menschen miteinander verbinden.

Jetzt haben wir, hat jeder, hast du die Chance, sein Licht leuchten zu lassen! Doch bevor wir dieses Licht - das in jedem von uns ist - wirklich hell leuchten lassen können, müssen wir tief nach innen schauen.

Vor 1 1/2 Jahren, als Reaktion auf den Anschlag in New York, schrieb der Bewusstseinsforscher und Ayurveda-Arzt Deepak Chopra:

"Es ist jetzt dringend notwendig, dass wir beten und einander trösten und helfen. Aber wenn du und ich in diesem Augenblick den geringsten Gedanken an Gewalt oder Hass gegenüber jemandem in der Welt haben, tragen wir zu der Verletzung der Welt bei."

Um also unser Licht hell leuchten lassen zu können, müssen wir uns gegenüber sehr, sehr ehrlich werden. Denn was "dort draußen" geschieht, ist letztlich eine Reflexion dessen, was in jedem von uns steckt. Bei aller Ohnmacht, Wut und Empörung, aller Trauer und allem Schmerz, dürfen wir uns nicht dazu verleiten zu lassen, mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Wenn du jetzt die Fernsehbilder siehst und die Nachrichten hörst, kann es sehr leicht geschehen, dass sich Dein Verstand in diese Geschichten verwickeln läßt. Nun sei wach! Und tritt einen Schritt zurück, geh auf Abstand zu dem, was du das siehst und hörst. Du sollst es nicht ignorieren, nein! Du mußt sehr genau hinschauen, doch mit einer erweiterten Perspektive.

Und dann bemerke, wer und was da in dir reagiert. Solange du von diesen Reaktionen nicht frei bist, kannst du dich nicht wirklich frei für den Frieden entscheiden, und dies wird dein Licht weiterhin verdunkeln. Erst wenn du dich von deinen Reaktionen befreit hast, kannst du aus diesem klaren inneren Raum heraus dein Licht leuchten lassen.

Daher sage ich, dass jeder von uns jetzt sehr wach und sehr ehrlich mit sich selbst sein muss - dann nämlich haben wir die wunderbare Gelegenheit, dieses schreckliche Ereignis für ein friedliches Erwachen zu nutzen.

Einige Tipps zur Integration:

° Bemerke, wenn du auf irgendetwas - in Form von Kritik oder Ablehnung - reagierst und frage dich selbst, was das mit dir zu tun haben könnte. Frage dich, wann du in deinem Leben dich schon mal so - oder ähnlich - verhalten hast. (Hinweis: niemand von uns hat das äußere Potenzial, das zu bewerkstelligen, was gerade im Irak geschieht; aber jeder von uns kennt Zeiten, in denen er sich anderen gegenüber aggressiv verhalten hat - sieh auch das Chopra-Zitat weiter oben.)

° Entscheide dich, mit dem Reagieren aufzuhören. Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit bei der Sache, die dich zum Reagieren veranlaßt hat, ohne weiterhin darauf zu reagieren.

° Erkenne, dass zwischen dem äußeren Anlaß und deiner Reaktion darauf eine kleine Lücke besteht. Gehe mit deiner Aufmerksamkeit in diese Lücke und triff von dort aus eine Entscheidung.

° Entscheide dich ganz bewusst dazu, für dich und dein Leben und deine Lebensumstände die Verantwortung zu übernehmen

° Weigere dich beharrlich, irgendetwas oder irgendjemandem die Verantwortung für dich oder dein Leben oder deine Lebensumstände zuzuschieben.

° Entscheide dich, ungeachtet aller Umstände, grundlos glücklich zu sein - einfach, weil du es so willst.

° Lerne, die wichtigste Fähigkeit in deinem Leben zu kultivieren - die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu beherrschen. Dies gibt dir die Möglichkeit, etwas zu betrachten, ohne darauf zu reagieren.